2014

Kulturfrühling

 

25. März 2014
Erwin Thoma
Die sanfte Medizin der Bäume

Erwin Thoma gilt als einer der führenden Experten zum Thema Holzbau. Inmitten der mächtigen Baumriesen des Karwendels studiert er die Geheimnisse des Waldes, sein Wissen setzt er in der später gegründeten Holzbaufirma ein, um Häuser aus 100 Prozent Holz zu bauen – ein Weltpatent. Für seine Häuser hat Thoma zahlreiche Auszeichnungen erhalten, unter anderem den Salzburger Innovationspreis sowie die bislang einzige „Cradle to Cradle“-Gold-Zertifizierung für ein Baumaterial. Erschienen im Servus Verlag. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei. Im Rahmen von ZellerLesen

8. April 2014
Walter Thaler
Der Heimat treue Hasser

Die überragende Zahl österreichischer Autoren steht in einem sehr gespannten Verhältnis zur politischen Elite des Landes. Denn die Politik leidet unter der Krankheit der intellektuellen Kurzsichtigkeit. Während Intellektuelle grosse Zukunftsentwürfe einfordern, denken und handeln Politiker im Rhythmus von Wahlterminen und Meinungsumfragen. Herrschte zu Kreiskys Kanzlerzeiten zwischen Politikern und Schriftstellern noch das Verhältnis einer wechselseitigen Faszination, so überwiegt heute bei den Literaten die Depression, bei den Politikern die Ignoranz. Denn Politiker sind zumeist überzeugt, dass der moralische Protest der Schriftsteller aus finanziellem Eigennutz sich selbst genügt (aus dem Klappentext). Erschienen bei New Academic Press. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei. Im Rahmen von ZellerLesen

29. April 2014
Egyd Gstättner
Hansi Hinterseer rettet die Welt

Egyd Gstättner, geboren 1962, lebt als freier Schriftsteller in seiner Heimstadt Klagenfurt. In regelmäßigen Kolumnen in der „Kleinen Zeitung“ und „Die Presse“ sowie internationalen Medien geißelt er scharfzüngig und mit doppelbödigem Humor die Torheiten des politischen Personals in Österreich und geht den „hallodrischen Gepflogenheiten“ der Autoritäten an den Kragen. Zu seinen bekanntesten Buchpublikationen zählen „Der Mensch kann nicht fliegen“, „Der Untergang des Morgenlands“, „Servus oder Urlaub im Tauerntunnel“ und „Hansi Hinterseer rettet die Welt“ (aus dem Klappentext) Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei. Im Rahmen von ZellerLesen

16. Mai 2014
Hannes Uhl
155 – Der Kriminalfall Kaprun

Am 11.11.2000 starben bei der Seilbahnkatastrophe am Kitzsteinhorn 155 Menschen. KURIER-Redakteur Hannes Uhl, ein gebürtiger Piesendorfer, und Hubertus Godeysen haben das Unglück und die Gerichtsverhandlungen ausführlich recherchiert und dokumentiert. Sie erinnern mit schmerzhafter Detailtreue an das Drama der Opfer und ihrer Angehörigen und geben Einblicke in die Funktionsweise einer Republik, in der die Wahrheit auch vor Gericht keine Kategorie zu sein scheint. Erschienen bei edition a. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei. Im Rahmen von ZellerLesen

 

Kulturherbst

 

3. Oktober 2014
Karl-Markus Gauß und Peter N. Gruber
Konzert: Pro und Kontra

Karl-Markus Gauß ist einer der wichtigsten kritischen Stimmen der Österreichischen Gegenwartsliteratur. Dieses Jahr feiert der Autor seinen 60. Geburtstag. Umso mehr freut es uns, Karl-Markus Gauß im Rahmen unseres Kulturherbstes in Zell am See begrüssen zu dürfen. Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: Eu 17 (VK) bzw. Eu 20 (Abendkassa). Im Rahmen von ZellerLesen

12. Oktober 2014
Franzobel & Michael Kerbler
Wiener Wunder

Franzobel schreibt gerade sein neuestes Buch, das im Herbst erscheinen wird. Und das wollen wir natürlich unbedingt im Steinerwirt präsentieren. Soviel dürfen wir bereits verraten: Es wird spannend! Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei. Im Rahmen von ZellerLesen

17. Oktober 2014
Konzert: EVERBRECHT
Songs für Jetzt und Morgen

Everbrecht ist ein deutsch-französisches Projekt, das Brecht Songs in eine aktuelle Soundversion bringt: E-Gitarre und E-Bass anstatt Klavier und Klarinette. Und wer in die Ukraine und nach Afrika schaut, der weiss: Brecht ist heute aktueller denn je. Mit Bernd Weissig (Gesang), Jean-Philippe Froidefond (E-Bass), Dominique Lô (E-Guitar). Beginn: 20.00 Uhr. Eintritt: Eu 13 (VK) bzw. Eu 15 (Abendkassa)

27. Oktober 2014
Walther Parson
CSI in Zell am See

Irgendwann kommt alles ans Licht! Walther Parson ist habilitierter Gerichtsmediziner und leitet den Forschungsschwerpunkt Forensische Molekularbiologie am Institut für Gerichtliche Medizin der Medizinischen Universität Innsbruck. Selbst das FBI bittet den Genetiker regelmäßig um seine Expertise. Erstmals gewährt Parson nun Einblick in sein Labor: Er erzählt, wie das Phantom enttarnt wurde, wie er die vermissten Zaren-Kinder Romanow identifizierte und wie er das Rätsel um den Schädel Friedrich Schillers löste. Spektakuläre Fälle, die alle eines bezeugen: Die Wahrheit kommt immer irgendwann ans Licht. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei. Im Rahmen von ZellerLesen

7. November 2014
Robert Schindel & Michael Kerbler
Gebürtig

Robert Schindel, geboren 1944 in Bad Hall bei Linz, überlebte als Kind jüdischer Kommunisten den Nationalsozialismus in Wien. 1967 holte er sein Abitur nach, studierte Philosophie und engagierte sich politisch. Daneben entstanden Arbeiten für Film, Fernsehen und Rundfunk. Ab 1986 arbeitet er als freier Schriftsteller in Wien. Er erhielt zahlreiche Preise: Heinrich-Mann-Preis, Literaturpreis der Stadt Wien, Kulturpreis des Landes Oberösterreich, Erich-Fried-Preis, Eduard-Mörike-Preis. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt: frei. Im Rahmen von ZellerLesen